Hamburg ,
17
Juni
2020
|
09:06
Europe/Amsterdam

Nachhaltiges Handeln: Logitech weist CO2-Bilanz auf Produkten aus

Zusammenfassung
  • Kunden können künftig auf den Verpackungen von sämtlichen Produkten die jeweiligen Umweltauswirkungen ablesen.
  • Logitech ist das erste Elektronikunternehmen, das seinen Kunden dieses Maß an Transparenz bieten will.
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Verbraucher steht im Mittelpunkt des Designs für mehr Nachhaltigkeit

Lausanne, 17. Juni 2020 Logitech, weltweiter Hersteller von Hardware-Produkten und Cloud-Endgeräten, wird die CO2-Bilanz von sämtlichen Produkten auf Verpackungen und der eigenen Unternehmenswebsite offenlegen. Das hat das Unternehmen heute bekannt gegeben. Erste Verpackungen mit der neuen Bezeichnung werden noch in diesem Jahr auf Gaming-Produkten von Logitech zu sehen sein. Damit weist Logitech als erster Elektronik-Konzern global den CO2-Fußabdruck auf sämtlichen Produkten des Portfolios aus.

Logitech designt für Nachhaltigkeit

Mit dieser gelebten CO2-Transparenz will das Unternehmen Verbrauchern bei einer umweltbewussten Kaufentscheidung helfen. Außerdem erhofft sich Logitech dadurch einen spürbaren Ruck in der gesamten Technologie-Branche, um den Kohlenstoffdioxidausstoß erheblich zu senken.

Als mehrfach für sein Design ausgezeichnetes Unternehmen, bemüht sich Logitech den Designprozess nachhaltig zu gestalten, um die Auswirkungen seiner Produkte gleich welcher Marke gering zu halten. Bisher war die CO2-Bilanz für Verbraucher oft nicht erkennbar, obwohl ihrerseits ein großes Interesse daran herrscht, den eigenen Einfluss auf die Umwelt zu kennen. Mit der neuen Auszeichnung über den CO2-Fußabdruck hilft Logitech Kunden nun, bei der Kaufentscheidungen auch das Klima im Blick zu behalten.

Enge Zusammenarbeit mit dem Konsumenten

"Wir sind uns dem Ausmaß der ökologischen Herausforderungen bewusst, vor denen unser Planet heute steht", sagt Bracken P. Darrell, Präsident und CEO von Logitech. "Wir übernehmen Verantwortung und verstärken unsere Anstrengungen zur Reduzierung unseres Einflusses auf die Umwelt – aber wir können das nicht allein. Indem wir den Einfluss unserer Produkte auf die Umwelt transparent kommunizieren, helfen und arbeiten wir mit Verbrauchern zusammen, gemeinsam die Welt ein Stück weit zu verbessern.“

„Mit Kohlenstoff ist es wie mit Kalorien – wir müssen uns die Gesamtmenge bewusst machen“, so Darrell weiter. „Wir laden auch andere Unternehmen ein, sich Logitech anzuschließen, um positive Veränderungen voranzutreiben, indem sie volle Transparenz über ihre Produkte anbieten. Es bedarf hier einer branchenweiten Anstrengung, um wirklich etwas zu bewirken.“

Umfassende Nachhaltigkeitsstrategie

Die neu eingeführte Auszeichnung der CO2-Bilanz ergänzt das bisherige Engagement von Logitech in Bezug auf Nachhaltigkeit seiner Produkte, Verpackungen und die allgemeine Geschäftstätigkeit: Im Jahr 2019 neutralisierte das Unternehmen bereits den CO2-Fußabdruck seiner Gaming-Produkte, gab seine Unterstützung für das Pariser Klima Abkommen bekannt, verpflichtete sich, seinen CO2-Fußabdruck zu begrenzen, um das ehrgeizige 1,5 Grad-Ziel zu erreichen und verkündete, dass das Unternehmen bis 2030 ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben wird.

Die CO2-Bilanz ist ein anerkanntes Messverfahren im Rahmen des Klimaschutzes. Logitech hat im Laufe der Jahre eine Lebenszyklusanalyse (LCA) für seine Produkte entwickelt. Sie spiegelt den CO2-Verbrauch für die gesamte Lebensdauer eines Produktes wider – angefangen von den Rohstoffen, über die Herstellung, den Vertrieb und die Nutzung bis hin zu Recycling oder Entsorgung. Mit Hilfe dieser Analyse und der Herstellungsexpertise kann Logitech Auswirkungen durch Kohlendioxid-Emissionen, Giftigkeit und Wiederverwendbarkeit von Produkten und Verpackungen untersuchen.

Enge Zusammenarbeit mit Partnern und Zertifizierungsbehörden

Um die Verlässlichkeit der Berechnungen zu gewährleisten, arbeitet Logitech eng mit Partnern zusammen – unter anderem Natural Capital Partners, iPoint Group sowie einem unabhängigen Institut, das die CO2-Auswirkungen auf Produktebene nach den entsprechenden DEKRA-Zertifizierungsstandards verifiziert und validiert.

Logitech übermittelt dafür freiwillig Informationen zur CO2-Bilanz seiner Produkte. Über einen Online-Zugang erhalten die Partner Zugriff auf die genutzte Methode und entsprechende Protokolle des Unternehmens für die Bemessung des CO2-Fußabdrucks sowie die Kommunikations- und Kennzeichnungsstandards gemäß der Normen ISO 14067 und ISO 14026.

Nah am Verbraucher: Transparenz und Glaubwürdigkeit haben Priorität

„Wir beobachten verstärkt, dass Verbraucher nach klaren, transparenten und glaubwürdigen Aussagen zu den Klimaaktivitäten von Unternehmen suchen“, sagt Rebecca Fay, Chief Marketing Officer bei Natural Capital Partners. „Wir begrüßen daher das Programm für CO2-Transparenz von Logitech, das eine ideale Ergänzung zur CarbonNeutral(R)-Zertifizierung seiner Produkte darstellt. Das unterstreicht nochmals, dass das Unternehmen sich für eine kohlenstoffarme Umwandlung einsetzt.“

„Transparenz bei der CO2-Bilanz der Produkte eines Unternehmens zu schaffen, ist ein wichtiger Schritt zu weniger Treibhausgasemissionen und damit im Kampf gegen den globalen Klimawandel“, sagt Martina Prox, zuständig für Nachhaltigkeitsstrategie bei der iPoint Group. „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Logitech bei der Berechnung und Analyse der CO2-Bilanz ihres Produktportfolios.“

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen über die Nachhaltigkeitsbemühungen von Logitech finden Sie in unserem jährlichen Nachhaltigkeitsbericht. Details zur transparenten Kohlenstoffkennzeichnung finden Sie hier.